Android 4.4.4 – nicht Bugfix, sondern Sicherheitsmaßnahme

Nach dem Debakel um die Version 4.4.3 von Android am Anfang der Woche hat Google im Schnellverfahren eine Hotfix-Version veröffentlicht. Doch Android 4.4.4 behebt nicht das Spektrum an Bugs, welches sich mit der neusten Version auf Nexus-Geräten breitgemacht hat. Nur eine gefährliche OpenSSL Sicherheitslücke wird durch das Update behoben.

Mit Android 4.4.4 entpuppt sich als ein Fall von „Zu früh gefreut“. Mit der Ankündigung und Veröffentlichung des Updates, so kurz nach dem katastrophalen Release von 4.4.3 machte sich heute in der Community Hoffnung breit, dass die Performance-, WiFi- und Batterieprobleme für Smartphones und Tablets der Nexus-Reihe Vergangenheit sind. Leider ist der Hotfix nicht so umfassend. Die neuste KitKat-Version behebt lediglich den OpenSSL-Bug, der seit 4.4.3 eine Sicherheitslücke auf den aktualisierten Geräten darstellt. Es ist zwar beruhigend, dass dieses Risiko für Nexus-Nutzer nicht mehr vorhanden ist, doch der Zeitraum, den dieser Bugfix in Anspruch genommen hat, gibt Grund zur Sorge, wann die neuste Android-Version rundum sinnvoll funktionieren wird.

Zwischen der Veröffentlichung des 4.4.3-Codes und 4.4.4 sind über zwei Wochen vergangen. Die Reparatur der Performance- und Funktionsprobleme könnte dementsprechend von Seiten Googles noch einen deutlich längeren Zeitrahmen bedeuten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.