Android 4.5 bzw. 5.0 soll sich auf Datensicherheit und Businesseinsatz konzentrieren

Das Betriebssystem Android wird bald in einer neuen Version erscheinen. Derzeit gibt es schon viele Gerüchte rund um die neue Version.

Dabei ist noch nicht bekannt ob Google das neue Android mit der Versionsnummer 4.5 oder 5.0 versehen wird. Der Insider Amir Efrati will erfahren haben, dass sie Google mit der neuen Version vor allem auf Business-Nutzer konzentrieren will. Das bedeutet dass das Unternehmen unter anderem auf eine größere Sicherheit setzen will. Um das zu erreichen arbeitete Google eng mit Chipherstellern aus den USA zusammen. Geplant ist es unter anderem Passwörter auf Chips zu speichern und Daten noch sicherer zu verschlüsseln. Zudem werden für die Fernwartung in der nächsten Version einzelne Speicherbereiche freigegeben, mit deren Hilfe Admins zum Beispiel Daten vom Unternehmen löschen können. Damit das funktioniert hat Google laut Efrati neue API's entwickelt, die mit entsprechenden Sicherheitstools den Zugriff aus der Ferne ermöglichen. Weiterhin hat Google Mechanismen entwickelt, mit denen Unternehmen spezielle Apps in abgetrennten nur für Angestellte sichtbare Bereiche eingestellt werden können, sodass auch nur diese die Apps aus dem Play-Store installieren können.

Android setzt bei nächster Version auf den Linux-Kernel 3.14

Abseits der Features tut Google auch unter der Haube Einiges, um den Nutzern ein noch besseres System liefern zu können. So setzt Android 4.5 oder 5.0 auf den Linux-Kernel 3.14, wenn es nach dem AOSP-Repository auf Github geht. Demnach arbeiten die dortigen Entwickler an der Integration des Linux-Kernels. Der Kernel sorgt für eine gute Kommunikation zwischen Software und Hardware. Bei der auf Github befindlichen Version handelt es sich übrigens nicht um eine Final sondern ein Release-Candidate. Würde Google mit Android den Schritt wagen und auf die neue Version aktualisieren, so wäre der Kernel auf einem Level mit dem von Kernel.org. Der Vorteil daran wäre, dass sowohl die Hardware-Unterstützung, als auch die Performance und Stabilität sowie der Support neuer Dateisysteme gegeben wären. Aktuell setzt Android auf einen bereits Jahre alten Kernel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.