Android-Geräte für britisches Militär zu unsicher

Zukünftig soll das iPhone 7 als Gadget beim britischen Militär eingesetzt werden. Laut eines Medienberichts testet das britische Verteidigungsministerium eine modifizierte Version des Apple-Smartphones, um abhörsichere Gespräche zu ermöglichen.

Unterstützung erhält das Ministerium von der Telefonkommunikationsgesellschaft British Telecommunications (BT). Wie der BT-Mitarbeiter Steve Bunn dem Magazin „TechRepublic“ berichtet hat, könne der Nutzer zwischen einem „offiziellen“ sowie einem „geheimen“ Modus wechseln. Vor der aktuellen Testphase mit dem iPhone 7 haben sich die Verantwortlichen von Militär und Ministerium intensiv mit dem Galaxy Note 4 von Google bzw. dem Einsatz von Android befasst. Nach Auffassung der Behörden sei das Betriebssystem allerdings zu unsicher gewesen, so Bunn weiter.

Neben abhörsicheren Gesprächen soll das iPhone 7 über einen geschützten Speicher-Container verfügen, wo sensible Daten abgespeichert werden können. Auch hier hielt das Galaxy Note 4 nicht, was es allem Anschein nach zunächst versprach. Ein weiterer Entscheidungsfaktor sei es laut Bericht gewesen, dass viele Mitarbeiter des Verteidigungsministeriums privat ein Apple-Gerät nutzen.

Indes Widerspricht BT einer offiziellen Stellungnahme den Aussagen von Steve Bunn und zeigt gegenüber beiden Betriebssystemen weiterhin offen. Es würden derzeit lediglich verschiedene Geräte von unterschiedlichen Herstellern getestet.

Kommentar verfassen