Android-Smartphones und der Desktop-Modus Maru

Einigen Nutzern sind Ubuntus Convergence oder Microsofts Continuum ein guter Begriff. Für Android-Nutzer wird nun der Desktop-Modus Maru in einer ersten Betaversion Mitte Februar bereit gestellt.

Auf der Basis dieses Programms ist die Nutzung vom Android-Smartphone als kleiner PC möglich. Zusätzlich wird ein kleiner Monitor benötigt. Im Anschluss an die Installation kommt es zur automatischen Erkennung eines externen Displays. In diesem Fall liegt ein Anschluss am Smartphone über HDMI vor. Auf diesem Weg erfolgt nun die Darstellung eines Desktops auf der Basis von Android 5.1.

Wie der Hersteller mitteilte, soll es zu einem unabhängigen Betrieb vom Smartphone kommen. Die Nutzung vom Telefon soll weiterhin separat möglich sein. Damit ist die Entgegennahme von Anrufen weiterhin möglich. Am unteren Rand der Desktop-Oberfläche befindet sich eine Schnellstartleiste. Geplant ist außerdem die Ablage von Verknüpfungen auf dem Desktop. Bei Maru handelt es sich um ein alternatives System mit einer Kombination von Debian Linux und Android. Es erfolgt die Anzeige von Debian beim Anschluss von einem Monitor.

Angekündigt hat der Hersteller Maru jedoch zunächst nur für das Nexus 5. Jedoch ist die Realisierung des Systems auf weiteren Smartphones geplant.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.