BKA-Trojaner macht sich unter Android breit

Seit einiger Zeit ist der BKA-Trojaner gefürchtet und sorgt jetzt wieder für Schlagzeilen. Immer öfter stehen Smartphones im Mittelpunkt der Aktivitäten des Trojaners. Jetzt nahm der Internetverband eco, durch den das Portal botfrei.de betrieben wird, am Montag dazu Stellung. Es häufen sich beim Beratungsverband Botfrei.de die Meldungen, das ein BKA-Trojaner besonders die Besitzer von Smartphones mit Android im Visier hat. Auf www.botfrei.de können Nutzer jetzt Tipps erhalten, um einen Schutz gegen Schadsoftware aufzubauen.

Bereits seit Jahren halten die so genannten BKA-Trojanern die Nutzer von PC’s in Atem. Sie tragen ein Behördenlogo in sich, das die Forderung nach einer Überweisung an die Absender der Schadsoftware unterstützen soll. Sonst käme es hinsichtlich der eigenen Daten zu einer Sperrung.

Verschlüsselungs-Trojaner sind bei PC’s seit Jahren bekannt. Allerdings liegt bei den Computern ein besserer Schutz vor. Scheinbar ist dies der Grund, warum ein Anstieg bei den Smartphones vorliegt. Daher gibt Botfrei eine klare Empfehlung aus. Beim Bedarf von Apps ist der Kauf/Download in den offiziellen Stores zu tätigen – bei Android somit über Google Play. Ein Augenmerk sollten Nutzer außerdem auf die Zugriffsberechtigungen haben, die eingeschränkt werden sollten (nur Apps aus vertrauenswürdigen Quellen installieren).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.