Brick-Modus für Android womöglich schon bald erhältlich

Bei einem gestohlenen Android-Smartphone können deren Besitzer derzeit auf den integrierten Geräteschutz zurückgreifen. Mit Hilfe des Gerätemanagers lassen sich bequem sämtliche Daten löschen oder sperren. Diebe haben allerdings die Möglichkeit, diese Funktion zu umgehen und ein voll funktionsfähiges Gerät in ihren Händen zu halten.

In einer Open-Source-Version des Betriebssystem will der Blog „Android Police“ nun Quellcode entdeckt haben, der eine so genannte Brick-Option beinhaltet und das jeweilige Gerät bei Bedarf unbrauchbar macht. Dabei werden sowohl alle vorhandenen Partitionen als auch der Bootloader mit Nullen überschrieben. Ein Starten des Smartphones ist im Anschluss nicht mehr möglich. Weiter heißt es, dass alle Geräte-Hersteller selbst die Entscheidung treffen können, welche Partitionen innerhalb des Bricks berüksichtigt werden sollen.

Konkurrent Apple geht einen ähnlichen Weg und führt die Log-in-Sperre bei seinen Geräten ein. Selbst ein Reset kann diese Funktion nicht umgehen. Unklar bleibt nach wie vor, ob und wann Google sich dazu entschließt, das Feature für gestohlene Android-Smartphones in seine kommerziell erhältlichen Version zu integrieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.