Samsung Galaxy S3 i9300 vorgestellt

Jetzt ist es offiziell – das Samsung Galaxy S3 wurde von Samsung der Öffentlichkeit präsentiert und ist damit zur nächsten Runde mit Apples iPhone angetreten.

Das Galaxy S3 soll nicht nur hardware-technisch das Beste vom Besten integriert haben, sondern auch einige neuartige Software-Gimmicks mit sich bringen.

Aber erstmals zur Hardware… das 136,6 x 70,6 x 8,55 Millimeter große und 133 Gramm schwere Smartphone, kommt neben einem 4,8-Zoll-Touchscreen (Super AMOLED-Display mit 1280×720 Pixeln und einer Pixel-Dichte von über 300ppi) mit einer 8-Megapixel-Kamera, einem 1,4 GHz starkem Quadcore-Prozessor (Exynos 4412 made by Samsung), einem 400 MHz Grafik-Prozessor, 1 GB Arbeitsspeicher und wahlweise 16GB oder 32GB Speicherplatz daher. Eine 64GB-Variante, sowie eine Variante mit LTE ist auch geplant – aber nicht in allen Ländern. Der Speicher kann jederzeit mit einer microSDHC-Karte erweitert werden. Ebenfalls eine Superlative ist der Akku mit 2100 mAh, der für ausreichend Power sorgen sollte.

Was die Schnittstellen angeht ist fast alles dabei was möglich ist:
USB-Anschluss mit MHL (HDMI via USB), DLNA, WLAN-N, Bluetooth 4.0, NFC, Wi-Fi-Direct, HSPA+ und LTE (allerdings nicht im deutschen Modell).

[inline:samsung_galaxy_s3.jpg]

Software-Technisch bietet das Samsung Galaxy S3 das neuste Android-Betriebssystem in Version 4.0.4 und kommt mit der Samsung-eigenen TouchWiz-Oberfläche daher.
Samsungs Antwort auf Apples Sprachbedienung Siri heißt S-Voice, mit der man Anwendungen per Sprache starten kann, eine Navi-Route starten kann,…
Ein weiteres neues Gimmick ist Smart Stay, die Funktion schaltet den Bildschirm automatisch aus, wenn der Besitzer nicht mehr aufs Display sieht wieder an, wenn man wieder darauf blickt. Ob das in der Praxis wirklich funktioniert und auch wirklich sinnvoll ist wird sich noch zeigen.

[inline:samsung_galaxy_s3_-_side.jpg]

Gemunkelt wurde, dass Samsung auch auf den Hype Cloud-Speicher aufsrpingt und einen eigenen Cloud-Dienst anbieten wird. Samsung setzt jedoch hier auf bewährte Anbieter – im konkreten Fall auf Dropbox und bietet in Kooperation 50GB kostenlosen Cloudspeicher an.

[inline:samsung_-_galaxy_s3_-_white.jpg]

Ab 29. Mai soll das Samsung Galaxy S3 erhältlich sein, zu Preisen knapp unter 600 Euro – bei Amazon ist es bereits für 599€ vorbestellbar – neben der ungewöhnlichen blauen Variante, soll das SIII auch noch in weiß erhältlich sein.

Mittlerweile ist das Samsung Galaxy S3 in einigen Tarifen bereits ab einem Euro erhältlich:

Weitere Infos zum SIII findet man bei Samsung

Samsung Galaxy S3 i9300

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.