So erkennt man Schädlinge bei Android!

Android ist das unsicherste Betriebssystem der Welt – darüber hatten wir bereits berichtet.
Grund genug, um genauer hinzugucken und schnell zu handeln! So erkennt man Schädlinge rechtzeitig!

Was gibt es für Gefahren?
Digitale Wanzen wie Skygofree und Dark Caracel sind Spionage-Kits von denen eine echte Gefahr ausgeht. Sie durchsuchen befallene Handys nach persönlichen Daten und aktivieren Mikrofon und Kamera. Die Aufnahmen werden an die Angreifer verschickt. Solche Wanzen fängt man sich in der Regel aber nicht über den Google Store ein, sondern viel mehr über manipulierte Apps oder dubiose Kanäle. Hinter Skygofree wird ebenfalls ein italienischer Trojaner vermutet. Auch Apps, die die Tastatur verändern, sind mit äußerster Vorsicht zu genießen. Diese könnten möglicherweise Passwörter mitschneiden.

Gegenmaßnahmen bei befallenem Smartphone
Sobald man ein ungewöhnliches Verhalten auf dem Smartphone bemerkt, könnte es befallen sein. Um das zu überprüfen, sollte man zuerst die Einstellungen der Gerätemanager und Geräteadministratoren überprüfen, denn hier sollten nur bekannte Apps auftauchen. Eine App die sich seltsam verhält oder als infizierte App angezeigt wird, sollte sofort deinstalliert werden. Einfache Schädlinge hat man dadurch schon bekämpft. Kompliziertere Schädlinge führen Root-Angriffe aus. Daher lohnt sich eine Root-Checker-App, die diese aber ebenfalls nicht immer findet.
Auch nach Löschung einer dubiosen App, sollte man Kreditkartenbewegungen und Telefonabrechnungen auch noch einige Wochen später im Blick behalten.

Tastatur-Apps
Gefährlich sind vor allem Apps, die geänderte Tastaturen zur Folge haben. Diese können Passwörter mitschneiden, daher sollte man in einem solchen Fall unbedingt alle Passwörter ändern, die eventuell mitgeschnitten wurden – bitte aber von einem anderen Gerät! Am besten aktiviert man in diesem Schritt – wenn möglich – eine Zwei-Faktor-Authentifizierung.

Nach einem Gerätemanager- oder Rooting-Angriff sollte das Handy unbedingt auf Werkseinstellungen zurückgesetzt werden. Dazu ein Backup aller Fotos und Daten durchführen und alle Apps neu installieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .