Modellbahnhersteller Piko beweist – Android kann mehr

Bei Piko kommt es zu einer Änderung des Systems für Modellbahnen mit digitaler Ansteuerung. Android wird künftig die Steuerung der Züge übernehmen. Es handelt sich um einen Touchscreen, der Android-gesteuert arbeitet. Auf der anderen Seite steht der motorisierte Drehregler.

Welche Anlagen können eingesetzt werden?

Zum Einsatz gelangt das System bei mit Gleichstrom arbeitenden H0-Anlagen. In der Regel bedeutet dies einen Einsatz bei Bahnen mit den Maßstäben 1:87 bis 1:100. Bestimmt wird das Bild von Smartcontrol durch zwei Elemente. Es handelt sich dabei um den Smartcontroller sowie um die Smartbox, die eine Vorbereitung für N- und TT-Anlagen besitzt.

Angeschlossen wird die Smartbox an die Anlage. Um Reparaturen oder Neuprogrammierungen durchzuführen, ist ein separates Programmiergleis vorgesehen. Mit der Box ist ferner die Verwaltung von bis zu 16.384 Loks möglich. Für diese ist eine Zuweisung von bis zu 28 Funktionen möglich.

Maximaler Einsatz von 32 Zugcontrollern über WLAN-Verbindung mittels Smartcontroller. Auf diese Weise lassen sich bis maximal 32 Controller betreiben, ohne dass der Einsatz eines Hubs erforderlich wird.

Mehr dazu auf:
http://www.golem.de/news/piko-h0-smartcontrol-pufferkuesser-fahren-modellbahnen-bald-mit-android-1504-113632.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.