Fuchsia OS soll künftig Android-Apps unterstützen können

Bereits seit geraumer Zeit gilt das neue Google-Betriebssystem Fuchsia OS mit eigenem Kernel als heißer Kandidat auf die Android-Nachfolge. Durch Android-Runtime sollen nun auch in Zukunft für Android entwickelte Anwendungen unter dem neuen OS lauffähig sein. Derzeit wird Googles Fuchsia OS viel diskutiert, obwohl es noch nicht offiziell angekündigt worden ist. Dennoch scheint das Betriebssystem langsam aber sicher Gestalt anzunehmen.

Auf der Internetseite des Android Open Source Projects wurde eine Readme-Datei gepostet, welche sehr deutlich Hinweise darauf liefert, wie Android-Anwendungen via Android Runtime in Fuchsia-Geräte integriert werden können. Entsprechend angepasste Versionen von Android-Apps sollen also auch unter dem noch inoffizielle Betriebssystem für mobile Endgeräte lauffähig sein.

Die Fuchsia-Oberfläche kann in weiteren Teilen schon jetzt auf Android-Tablets sowie -Smartphones installiert werden. Im vergangenen Jahr konnten Interessierte auf einem Pixelbook bis zur Anmeldemaske des neuen Betriebssystems booten. Welches Ziel Google mit der Entwicklung von Fuchsia tatsächlich verfolgt, unterliegt bislang zahlreichen Spekulationen. Fuchsia sei „kein Linux“, wie Google kurz und knapp auf seiner Internetseite offiziell mitteilte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.