Android-Trojaner Loapi treibt sein Unwesen

Der Sicherheitsspezialist und Antivirus-Software-Hersteller Kaspersky entlarvt einen Android-Trojaner, welcher auf Smartphones und Tablets enormen Schaden verursachen kann. Neuesten Erkenntnissen Zufolge ist das Schadprogramm namens Loapi sogar dazu in der Lage, mobile Android-Geräte physisch zu zerstören.

In einem Blogbeitrag haben die Sicherheitsexperten von Kaspersky-Lab auf den beunruhigenden Android-Trojaner die Öffentlichkeit aufmerksam gemacht. Loapi tummelt sich auf einigen Seiten in Form einer APK-Datei. Diese ist außerhalb des Play Stores im Internet als Download verfügbar. Ist die Infektion eines Android-Geräts erfolgreich, erhält der Nutzer Werbeeinblendungen und sieht sich darüber hinaus SMS-Betrug sowie DDoS-Attacken gegenübergestellt. Zur Durchführung von verschleierten Zahlungsvorgängen mittels Web-Crawler-Modul ist der Trojaner ebenfalls in der Lage.

Inzwischen wurde Loapi in einigen Apps entdeckt. Nach Angaben von Kaspersky-Lab handelt es sich hierbei unter anderem um sogenannte „Erwachsenen-Apps“. Sobald der Trojaner über eine entsprechende App auf das Smartphone gelangt, fordert er Administrator-Rechte an und stellt im Anschluss eine Verbindung zu seinem Server her. Kaspersky-Spezialisten haben außerdem herausgefunden, dass Loapi Android-Geräte derart stark auslasten kann, dass der Akku überhitzt und das Smartphone nachhaltig beschädigt. Ob das Smartphone im Anschluss noch zu gebrauchen ist, hängt vom Ausmaß der hinterlassenen Beschädigungen ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.