Alle Android-Apps sollen schon bald für Chromebooks verfügbar sein

Aktuellen Meldungen zufolge, soll ein Reddit-Nutzer im Chrome-OS-Quellcode entdeckt haben, dass der Suchmaschinenkonzern Google die Kompatibilität aller Android-Apps mit Chromebooks ausweiten möchte. Demnach ist in Version 51 eine Option integriert, die es erlaubt, Android-Apps auf einem Chromebook lauffähig zu machen.

Ein anderer Nutzer entdeckte darüber hinaus, dass es im Code einen verdeckten Hinweis darauf gibt, wonach Googles Play Store bzw. die dort enthaltenen Apps schon bald auf Chromebooks verfügbar sein werden. Das Online-Magazin „9to5Google“ befasste sich im Rahmen einer Recherche mit der angeblich vorhandenen Option in Vorabversion 51 und konnte keine entsprechenden Features lokalisieren.

Dennoch kann der Verdacht auf derartige Planungen seitens Google nicht vollkommen ausgeräumt werden. Das Unternehmen testet bereits innerhalb eines eingeschränkten Umfangs beliebte Android-Apps, wie zum Beispiel Evernote, Vine sowie Duolingo. Sollten sich die Gerüchte bewahrheiten, könnte Chrome OS einen gewaltigen Sprung nach vorne auf den Beliebtheitsskala machen. Dennoch bleibt das Statement von Google im Raum, welches eine strikte Trennung von Android und Chrome OS ausweist. Eine offizielle Mitteilung zu den Planungen in diesem Bereich wird frühesten auf der Google Entwicklerkonferenz I/O Mitte Mai erwartet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.