Chrome OS führt Android-Apps aus

Wie von Google angekündigt lassen sich Android-Apps auf Chrome OS starten und bedienen. Eine Portierung sei nach Angaben des Suchmaschinengiganten nicht notwendig. Google verwendet hierbei einen Großteil des Android-Stacks.

Im Rahmen des Projekt „App Runtime for Chrome“ (ARC) möchte Google Android-Apps für Chromebooks zu Verfügung stellen. Nun stehen die ersten vier Anwendung in den Startlöchern. Neben der Übersetzungssoftware Duolingo können sich die Anwender die Notizverwaltung Evernote, die Leseanwendung Sligts sowie Vine, seines Zeichens ein Videodienst, herunterladen.

Aus internen Kreisen wurde bekannt, dass weitere Anwendungen in Kürze folgen sollen. Vorerst bleibt die Anzahl jedoch auf diese Programme begrenzt. In den nächsten Monaten wird Google mit speziell für diesen Zweck ausgesuchten Android-Entwicklern daran arbeiten, noch mehr Apps für die einheitliche Nutzung auf Android-Geräte sowie Chromebooks zu konzipieren.

Details zur Portierungsfunktion gibt Google bislang nicht bekannt. Der Code müsse allerdings nicht für die Portierung angepasst werden, hieß es in einer überaus kurz ausgefallenen Mitteilung des Konzerns. Wegen der großen Ähnlichkeit zu diversen Linux-Distributionen sei eine Übernahme des ursprünglichen Codes weitergehend problemlos möglich.

Downdloads und Infos findet sich im offiziellem Blog.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.