Samsung Galaxy S6 mit unterschiedlichen Kamera-Modulen?

Eigentümer des Samsung Galaxy S6 konnten eine interessante Entdeckung bei der Kamera des Gerätes machen. Anscheinend hat Samsung zwei Module verbaut, und zwar den Sony IMX 240-Sensor und daneben ein eigenes ISOCELL-Modul. Bei Vergleichsbildern sind die Unterschiede vor allem bei der Farbtreue erkennbar. Noch beim Samsung Galaxy S5 setzte das Unternehmen auf die eigene Kamera-Technik. Die Ursachen für den Wechsel sind nicht genau bekannt. Wie beim Samsung Galaxy Note 4, bei dem die Modelle mit Exynos-Prozessoren offenkundig noch einen ISOCELL-Sensor aufweisen, scheint es also verschiedene Kamera-Module beim S6 zu geben.

Zahlreiche Nutzer berichten dies jedenfalls im Forum der XDA Developers, die bei der Firmware unterschiedliche Einträge zur Kamera vorfanden. Die ISOCELL-Sensoren weisen die Bezeichnung SLSI S5K2P2 auf, während die Geräte der IMX 240-Sensor von Sony ausgelesen werden. Während man beim Galaxy Note 4 noch dachte, dass die verschiedenen Bezeichnungen durch die ISP-Chips zustande kommen, kann dies nicht die Ursache beim Galaxy S6 sein, da sämtliche Geräte mit einem Exynos-Chip arbeiten. Ferner scheint es keinen dirketen Zusammenhang zur Region und zum eingesetzten Modul der Kamera zu geben. Eventuell konnte Sony nicht genug Module zur Verfügung stellen, sodass Samsung die eigenen Module nutzte.

Was zeigt eure Geräte Info vom S6 an?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.